Home
Kontakt-Formular


 

Toronto

Toronto  ist am Ontario See gelegen und die größte Stadt Kanadas. Ausserdem ist Toronto die Hauptstadt der Provinz Ontario. Von hier ist es nicht weit zu den  Niagarafällen und den USA. 

   

   

Die Skyline von Toronto

 

Das Hafenfest

 

Die Bühne am Hafen

     und nun weiter zur Dupont Street

    

 


 

Der kleine Puppenladen in der Dupont Street

Dies ist der Puppenladen von Joanne Bigham in Toronto. Hier gibt es  die besten Handpuppen und Marionetten in Toronto, Kanada....

    www.opendoordesigns.ca

 

 

 

sowie Murphy und die Rasselbande

 

Murphy ist ein begeisterter EDV und IT Profi, der mich die letzten beiden Jahre begleitet hat. Er ist  in der mittleren Reihe mit dem blauen Anzug zu sehen.  

 

 


Die Planung

Der Countdown hat begonnen

Nun ist es fast soweit, am Sonntag werden wir den Flieger besteigen und um 17 Uhr in Toronto landen. Joanne erwartet uns schon und wird uns am Flughafen abholen. Geplant sind erstmal zwei Tage Toronto in der Dupont Street, dann geht es per Mietwagen nach Consecon zu dem Haus von Helen und zu den 1000 Inseln. Bei schlechten Wetter geht es nach Ottawa, ansonsten wollen wir in den Norden nach Tobermory und dann Später nach Manitoulin Island. 

Mein Sprachkurs beginnt am 8. Juni in Toronto in der Yonge Street. Drei Wochen sind geplant.

www.ilac.ca

 


Es geht los ...

 

Der Flug – die Airline - und die Ankunft

 

Nach einem Flug mit Air Transat sind wir nach 8,5 Stunden gut in Toronto gelandet. Air Transat www.airtransat.de ist eine kanadische Charter Fluglinie, die sehr günstige Flüge nach Kanada anbietet. Die Airline ist gut, während des Fluges werden zwei Essen und drei Filme angeboten. Das Platzangebot ist etwas sparsam, aber wenn man sich den Außenplatz sichert, ist es OK. Platzreservierungen können per Internet vorgenommen werden. Die Airline erlaubt die Mitnahme von 23 kg. Allerdings wird das Handgepäck beim Einchecken mit gewogen. Bei Upgrades in eine höhere Klasse kann auch mehr Gepäck mit genommen werden.

Nach unserer Ankunft wurden wir von unserer Freundin Joanne abgeholt. Toronto erwartete uns bei schönstem Sonnenschein. Es ging dann in die Dupont Street, wo uns ein schönes Abendessen erwartet hat. Es gab Hähnchen mit Kartoffeln und Spargel. An diesem Abend blieben wir bis 11 Uhr auf, bis wir endlich nach einem sehr sehr langen Tag ins Bett fielen.

 

      

Noch einen Bissen und dann geht´s in den Flieger

 

Toronto erstrahlt im Sonnenschein

  

 

Montag

Am nächsten Tag waren wir um 8 Uhr wach und fühlten uns sehr ausgeruht. Der Jetlag hatte uns diesmal nichts anhaben können. Nach einer schönen Tasse Kaffee gingen wir  an den Hafen des Ontario-Sees spazieren. Wir hatten uns etwas in der Entfernung verschätzt und so wurde es ein 4-Stunden-Spaziergang! Wieder zurück  in der Dupont St. warteten wir auf Pat und gingen abends indisch Essen.

 

      

 

 

Am Hafen

  

Dienstag

 

Per Bus und Untergrundbahn ging es diesmal nach Toronto Downtown, zuerst zu einer alten umgebauten Destillerie. Hier gibt es kleine Lädchen mit schöner Handwerkskunst aber auch viele Galerien. Danach ging es zu Fuß weiter zum Eaton Center. Das Eaton Center ist ein riesiges Einkaufs-Centrum mit sehr vielen Geschäften. Mir hat es besonders der Laden von Apple angetan, da vergisst man mal das wir schon 4 Stunden zu Fuß unterwegs sind.

 

Mittwoch

Art Gallery of Ontario

Heute erwartet uns beim Aufstehen leider Regen, so dass wir uns erst spät aufmachen. Diesmal steht die Art Gallery auf dem Plan. Das Angebot an Kunstwerken ist gigantisch, so dass wir nach 2 Stunden schlapp machen - obwohl wir nicht alles gesehen haben. Besonders interessant fanden wir die Surrealistische Sonderausstellung mit nicht nur Werken von Dali und Magritte, sondern auch Theaterdarstellungen von Miro. Besonders beeindruckend auch eine Dada-Ausstellung  einer Dada-Künstlergruppe der 20er Jahre aus Köln in Deutschland.

Stratford

 Donnerstag

Bei Enterprice haben wir uns einen Wagen gemietet. Die Raten sind sehr moderat.  Es handelt es sich um einen Accent von Hyundai. Im strömenden Regen ging es dann von Toronto nach Westen. Stratford ist als Theaterstadt in Ontario bekannt. Wie wir feststellen konnten, ist dies auch Anziehungspunkt für Schulklassen und Pensionäre. Leider gibt es wegen einer Premierefeier keine Vorstellung, die uns zu sagt ,und so geniessen wir einfach mal Fernsehn am Abend in unserem Motel.

 

   

Stratford - die Theaterstadt

 

 

 

  

St. Jacobs und das Mennoniten Land

 

Freitag

Heute ist das Wetter wieder besser, die Sonne kämpft sich durch. Nach einem schönen Spaziergang vom Motel nach Stratford und wieder zurück, beschließen wir, nachmittags noch etwas mit dem Wagen herumzufahren. Unser Ziel ist St Jacobs. St Jacobs ist wirklich ein netter kleiner Ort mit vielen kleinen Geschäften und einem großen Farmersmarkt, der allerdings nur Samstag stattfindet.

Zurück geht es dann durch das Land der Mennoniten. Die Farmen der Mennoniten erkennt man unter anderem, dass hier die Wäsche zum Trocknen aufgehängt wird.

 

 

      

Achtung Pferdekutsche 

 

 

 

Die einfachste Art Energie zu sparen

 

 

 

      

und es geht weiter ..

 

weiter ..

 

an Farmen vorbei

 

Grand Bend


Samstag

Mit dem Wagen geht es weiter an den Lake Huron nach Grand Bend. Auf den ersten Blick sieht der Ort etwas langweilig aus, typischer Badeort mit den typischen Geschäften (Verkauf von Badehosen, Badetüchern und für den, der es will, Piercing und Tattoo). Allerdings gewinnt der Ort mit seinem Yachthafen, etwas abseits vom Baderummel.

 

   

 

 

Der Yachthafen von Grand Bend


 

Sonntag

The Pinery Provincial Park

Nachdem es am Samstag abend wie aus Eimern gegossen hat, erwartet uns heute strahlender Sonnenschein. Allerdings hat es ziemlich abgekühlt. Die Nacht war etwas unruhig, da in unserem Hotel mehr als 30 Jugendliche eingezogen waren. Eigentlich war es nur einer,  der die Nacht ab 3 Uhr nicht mehr alleine verbringen wollte und sich Quartier bei seinen Freunden (das Zimmer neben unserem) verschaffte. Da man erst ab 21 Jahren Alkohol in Kanda erhält , war es dann doch sehr ruhig.

Frühstück gab es richtig kanadisch in einem typischen Diner mit Pancakes und Eier mit Speck.  So gestärkt haben wir den Pinery Provincial Park besucht und sind gut 3 Stunden dort umhergewandert. Der Pinery Provincial Park bietet sowohl schöne Wanderwege am Lake Huron, als auch an einem Fluss mit der Möglichkeit der Anmietung von Kanus und Fahrrädern.

 

 

      

Der Lake Huron

   

kleiner Fluß im Pinery Provincial Park

Danach fuhren wir nach Toronto zurück.

Montag

Consecon

  
Der Morgen erwartet uns mit Regen und so lassen wir uns ein wenig Zeit. Die gekauften Bagels mit Erdnussbutter und Erdbeermarmelade erweisen sich leider als ein Fehlkauf, so dass das selbst gemachte Frühstück den Vergleich zu gestern nicht standhält. Da kann selbst der selbst gebrühte Kaffee nichts mehr retten.

Ich nutze die Zeit, um ein wenig meine Internet-Seite zu aktualisieren. Um 11 Uhr starten wir dann mit unserem Mietwagen Richtung Consecon,. Leider ist die Fahrt ziemlich verregnet. Das Haus von Helen liegt auf einer Halbinsel ca. 2 Autostunden von Toronto in Richtung Osten.

Den verregneten Nachmittag nutzen wir, um ein wenig die Gegend mit dem Wagen zu erkunden und einzukaufen. Steak steht für den Abend auf den Programm, außerdem ist der Anspruch seit heute für das Frühstück gestiegen.

 

   

Der Mietwagen

 

Das HAus von Helen


 

Dienstag

Gananoque

Nach einem tollen Frühstück sind wir nun für den Tag gerüstet. Es gibt Eier mit Lachs, Erdnussbutter und Marmelade.

Heute führt unser Weg nach Gananoque. Ein schöner Ausflugsort und Einstieg in die Welt der 1000 Inseln von Ontario. Hier starten die Rundfahrten in die Inselwelt und wir entscheiden uns für eine einstündige Schiffsreise. Interessant ist, dass auf vielen der Inseln auch Wochenendhäuser stehen.

 

      

 

 

 

 

 

Mittwoch

Heute geht es zum Sandbank Provincial Park. Hier erwartet uns ein schöner Badestrand. Kanadier sind etwas härter im Nehmen und so verwundert es uns auch nicht, dass ein paar Leute im Wasser sind. Das Wetter hat sich gebessert, die Sonne scheint, aber der Wind ist kalt. Dass Toronto sich fast auf dem gleichen Breitengrad wie Rom befindet, lässt sich hier nur schwer erahnen. Allerdings scheint die Sonne, ist es sehr heiß. Den Eindruck ändert lediglich der kalte Frühjahrswind.

 

      

Sandbank Provincial Park

 

 

 

 


Donnerstag

Bei strahlenden Sonnenschein müssen wir leider die Rücktreise nach Toronto antretten. Heute abend treffen wir uns noch zu einem typisch kanadischen BBQ. 

 

Freitag
 

Toronto Island
 

Bei schönsten Wetter haben wir uns zu einem Ausflug nach Toroto Island entschlossen.

 

      

 

 

 

 

 

 

Samstag

Heute ist Abreisetag von Charlotte, wir entschliessen uns daher ein wenig bei strahenden Sonnenschein Downtown zu geniesen.

 

Sonntag

Luminato

Luminato heisst ein grosses Kunst- und Musikfestival in Toronto. Ich entschliesse mich ein wenig zu zuhören und fahre In die Downtown auf den Yonge/Bloor Square. Slidegitarren Musik steht heute auf dem Programm. www.luminato.com

 

 

   

 

 

 

 

Uwe´s Kanada Trip  | Uschmidt540@aol.com